/ rollenspiel

Stranger Chrome: Jugendliche im Cyberpunk-Storyspiel

Stranger Chrome von +Joe Banner klingt sehr interessant.

Die Figuren sind Kinder/Jugendliche, die im 21. Jahrhundert in einer Cyberpunk-Welt groß werden. Die Eltern haben Angst vor der Regierung oder folgen ihr blind, die älteren Jugendlichen proben im Kleinen die Rebellion.

Das Spiel basiert auf einer Reihe von Fragen, die die Spieler für ihre Figuren gemeinsam im Spiel beantworten. Die Antworten auf diese Fragen und entsprechende Handlungen zeigen, welchen Platz die Figuren in der Welt einnehmen.

Eine Mechanik zur Konflikresolution gibt es nicht, das ist der Gruppe überlassen. Da kann man ja einfach Perfected oder ein einfaches 2W6-System oder ähnliches nehmen. Oder, KREISCH!, man legt gemeinsam einfach das Ergebnis fest wie im freien Rollenspiel.

Hab ich neulich für etwas über zwei Euro mal mitgenommen, ist recht cool. Einige Details hat Joe ausgelassen, es gibt in den Regeln zum Beispiel keine Erklärung, was die „Crews“ sind. Ich hab ihn daraufhin gefragt und er antwortete:

I've left the identity of the crews up to the GM and/or the players to flesh out, but since you asked, here's how I'd play them:

For me personally, if the PCs represent children coming to terms with a dystopian lifestyle, the members of the crews represent the generation before - more independence and knowledge, enough to realise they have to fight for their rights. They're inspired by organisations like Anonymous in real life.

Maybe one or two of the PCs have older siblings who've decided to fight for this cause: 'run with the crews'. Maybe this has ostracised them from their families. Do the PCs look up to these older siblings or not? (These are we put to your players, then play to find out.)

Das Spiel möchte ich demnächst gern mal ausprobieren.